Technisches Museum der Bandweberei Großröhrsdorf
  1. Geschichte der Bandweberei seit 1680
  2. vom Handwebstuhl bis zum Industrieautomaten
  3. Mustersammlung




Über 330 Jahre Bandweberei in und um Großröhrsdorf (bei Radeberg) prägten das wirtschaftliche Profil der Region und erlangte Bekanntheit in Deutschland und über seine Grenzen hinaus. Das Bandwebereimuseum präsentiert die Geschichte der Bandweberei vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart.
Gezeigt wird die Entwicklung der Bandherstellung vom einfachen Handwebstuhl von 1680 bis zum Industrieautomaten.
Besonders erlebnisreich sind die Vorführungen an vollfunktionsfähigen Maschinen. An einem Jacquardwebstuhl aus dem Jahr 1950 wird die Kunst der Herstellung komplizierter Muster vorgeführt. Ein eindrucksvolles Ausstellungsstück ist die 1896 erbaute Einzylinder-Gegendruck-Dampfmaschine. 1855 wurde erstmals eine Dampfmaschine in der 'Ersten mechanischen Band- und Gurtweberei Sachsens' als Antriebsmittel eingesetzt. Eine Auswahl historischer Bänder, u. a. Jacquardbänder aus der Zeit um 1840, vervollständigt die Ausstellung. Der bereits 1975 geborene Gedanke zur Errichtung eines solchen Museums konnte erst 1993 realisiert werden. Im Jahr 1998 eröffnete das Museum seine Tore.
Technisches Museum der Bandwebereimuseum Großröhrsdorf
Schulstraße 2
01900 Großröhrsdorf

Telefon +49(0)35952 48247
Telefax +49(0)35952 429545

E-Mail schreiben


Öffnungszeiten
Dienstag bis Donnerstag
14.00 bis 18.00 Uhr

Das Museum ist jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 14.00 bis 17. Uhr geöffnet.



google map
Ortsinfo
Merken
Seite drucken
 
 
© Sächsische Landesstelle für Museumswesen
Impressum