Brettmühle Mulda Sägewerk Drechsel
  1. Technisches Denkmal
  2. Holzbearbeitung




Bei der Brettschneide- und Lohmühle Mulda handelt sich um eine im Verlauf von ca. 130 Jahren gewachsene und dabei natürlich dem Gang der technischen Entwicklung entsprechend veränderte Anlage, die in ihrem jetzigen Bestand weitgehend erhalten und noch funktionsfähig ist. Errichtet wurde die Mühle von Herrn Gutsbesitzer und Holzhändler Ernst Wilhelm Schönlebe im Jahr 1880 auf dem heutigen Grundstück Nr. 100 an der Hauptstraße 91 in Mulda. Als erster Antrieb war damals ein unterschlächtiges 4,00 m hohes Wasserrad vorgesehen, das 2,0 m breit von einem gleichfalls 2,0 m breiten Wasserfluss zu treiben war. Tatsächlich ist aber davon auszugehen, dass es sich um ein mittelschlächtiges Wasserrad handelte, da man Schaufeln eines solchen Rades als Abdeckung des Mühlgrabens im Untergeschoss des Gebäudes gefunden hat. Die Entwicklung forderte Zusatzenergie. Am 19. Oktober 1904 wurde die Genehmigung zum Bau eines Kesselhauses mit einem 20 m hohen Schornstein gegeben. Die nunmehr vorhandene Kesselanlage bedingte eine Dampfnutzung, wofür sich weitere Umbaumaßnahmen erforderlich machten. So wurde am 13. Juni 1905 die Genehmigung zum Einbau eines Dampfmaschinenraumes ausgesprochen. Die Dampfmaschine wurde 1900 von der Roßweiner Maschinenfabrik, Maschinen Nummer 350, als Liegende - Einzylinder - Dampfmaschine mit Heißdampfantrieb hergestellt.1927 machte sich der Einbau einer Turbine erforderlich, da das alte, bis dahin dienende Wasserrad unbrauchbar geworden war. Die Brettschneidemühle wurde über die Kriegswirren hinweg bis Ende 1972 von der Familie Schönlebe produzierend betrieben. Seit 01. Januar 1973 lief die Brettschneidemühle bei Bedarf in der Regie der Familie Drechsel im Lohnschnittsystem.
Brettmühle Mulda
Sägewerk Drechsel
Hauptstraße 91
09619 Mulda/Sa.

Telefon +49(0)37320 8670
Telefax +49(0)37320 86725

E-Mail schreiben
Internetseite besuchen


Das Denkmal öffnet von Mai bis Oktober, jeden zweiten und vierten Freitag und Samstag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Gruppen melden sich bitte an.

Die Sägetechnik wird am Deutschen Mühlentag, am Tag des Offenen Denkmals und am Tag des traditionellen Handwerks demonstriert.



google map
Ortsinfo
Merken
Seite drucken
 
 
© Sächsische Landesstelle für Museumswesen
Impressum