Schloss Wolkenburg

17. März bis 23. Juli 2017

Adam Friedrich Oeser. Götterhimmel und Idylle
Ausstellung zum 300. Geburtstag des Künstlers

Mit einer Sonderausstellung gedenkt das Museum Schloss Wolkenburg des 300. Geburtstages Adam Friedrich Oesers (1717 – 1799). Der Künstler prägte an seinen verschiedenen Wirkungsstätten, darunter in Leipzig und Weimar, den Kunstgeschmack seiner Zeit. Daneben wurde er als Freund Johann Joachim Winkelmanns und Zeichenlehrer Goethes bekannt. Unter Detlev Carl Graf von Einsiedel wirkte er auch am Wolkenburger Hof. Geboren in Preßburg, dem heutigen Bratislava, kam Adam Friedrich Oeser 1739 zunächst nach Dresden, bevor er 1759 nach Leipzig übersiedelte. 1764 erfolgte die Ernennung zum kurfürstlich-sächsischen Hofmaler und die Berufung zum Gründungsdirektor der Leipziger Zeichenakademie. Bahnbrechend ist sein Einfluss bei der Etablierung des empfindsamen Klassizismus. Oeser setzte Maßstäbe auf allen Gebieten der bildenden Kunst und engagierte sich für eine geistige Erneuerung der Künste im Sinne der bürgerlichen Aufklärung und der Empfindsamkeit. Zu seinen Wirkungsstätten zählten außerdem die Höfe Wildenfels und Wolkenburg. So entwarf er die Ausgestaltung des Festsaals auf Schloss Wolkenburg und später das Altarbild in der Taufkapelle der Neuen Kirche zu Wolkenburg. Die Ausstellung, die vor allem Grafiken des Künstlers zeigt, setzt die Reihe von Kunstausstellungen mit überregionaler Bedeutung auf Schloss Wolkenburg fort.


Publikationen
Adam Friedrich Oeser - Götterhimmel und Idylle
Gerd-Helge Vogel
Lukas Verlag, Berlin, 2017
Museumsausgabe
Preis: 5,00 Euro
Städtische Museen Limbach-Oberfrohna
Schloss Wolkenburg
Schloss 3
09212 Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg-Kaufungen

Telefon +49(0)37609 58170
Telefax +49(0)3722 406740

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
14.00 bis 17.00 Uhr




google map
Ortsinfo
Merken
Seite drucken
 
 
© Sächsische Landesstelle für Museumswesen
Impressum