Sonderausstellung

Museum Priesterhäuser

Sonderausstellung Sächsisches Zinn

Zwickau 21. Februar 2016 - 24. Juli 2016

  • Priesterhäuser, Außenansicht
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Mit mehr als 900 Exponaten nimmt die Abteilung Zinn eine wichtige Stellung innerhalb der kulturhistorischen Sammlungsbestände des Museums Priesterhäuser ein. Doch während in der Dauerausstellung nur eine begrenzte Anzahl von Zinngegenständen aus diesem Fundus präsentiert werden kann, eröffnet die Sonderschau Sächsisches Zinn nun den Zugang zu bislang in den Magazinen verborgenen Schätzen. Deutlich wird dabei auch, dass Gegenstände aus Zinn weit mehr sind, als bloße kunsthandwerkliche Dekorationsstücke. Zinngerät erfüllte in unserem Kulturkreis jahrhundertelang eine Zweck- und Gebrauchsfunktion. Die bergbauliche Zinnförderung begann im Erzgebirge bereits im 12. Jh. und verstärkte sich im 15. Jh. nochmals. In der Folge erlebte das sächsische Zinngießer-Handwerk eine Blütezeit. Neben den Produkten sächsischer Zinngießer, sollen in der Ausstellung vor allem die großartigen handwerklichen Leistungen der Zwickauer Zinngießer im Mittelpunkt stehen. Einblicke in die Technologie des Zinngießens vermitteln zudem einen lebendigen Eindruck vom komplizierten Herstellungsprozess von Gegenständen aus Zinn.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Schraubkanne, Zinn, datiert 1765
Städtische Museen Zwickau
Museum Priesterhäuser

Domhof 5-8
08056 Zwickau
Telefon: +49 (0) 375 834551
Telefax: +49 (0) 375 834555

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Freitag
    11.00 bis 17.00 Uhr
  • Samstag bis Sonntag
    13.00 bis 17.00 Uhr
  • Das Museum öffnet an Feiertagen von 13.00 bis 17.00 Uhr. Schließtage: Karfreitag, Heiligabend, Silvester

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Haltestelle (Bus/Bahn in unmittelbarer Nähe)
  • Museumscafé/Caféteria