Sonderausstellung

Museum Bautzen - Muzej Budyšin

Sachsen, wie es Maler sahen

Bautzen 24. November 2018 - 28. April 2019

  • Max Fritz: Die Ortenburg zu Bautzen auf ihrem Felsplateau über der Spree. Öl auf Leinwand, 1889.
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Das Museum Bautzen präsentiert über 100 Gemälde und Meißner Porzellane mit bildlichen Dekoren aus einer Dresdner Privatsammlung. Die eindrucksvollen und wertvollen Arbeiten zeigen überwiegend Ansichten sächsischer Dörfer, Städte und Landschaften aus der Zeit vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Die sehenswerten Werke wurden überwiegend von Künstlern gemalt, die an der historischen Dresdner Kunstakademie lernten und lehrten. Gezeigt werden u. a. Werke von Franz Wilhelm von Leuteritz, Ludwig Theodor Choulant, Johann Alexander Thiele und Fritz Beckert. Die Sonderausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst und wird am 24. November um 15 Uhr feierlich eröffnet. Sie bildet den Auftakt zu einer Reihe besonderer Ausstellungen im Zusammenhang mit dem 150jährigen Jubiläum des Museums Bautzen im Jahr 2019.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Max Fritz: Die Ortenburg zu Bautzen auf ihrem Felsplateau über der Spree. Öl auf Leinwand, 1889.
Museum Bautzen - Muzej Budyšin
Kornmarkt 1
02625 Bautzen
Telefon: +49 (0) 3591 534933
Telefax: +49 (0) 3591 534940

Öffnungszeiten

  • April bis September
    Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 17.00 Uhr
  • Oktober bis März
    Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr
  • Montags (außer an Feiertagen) sowie am 24. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen.

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Museumscafé/Caféteria
  • Parkplatz
  • Kinderspielplatz/Kinderspielecke