Sonderausstellung

Stadtmuseum Dresden

Dresdner Moderne 1919 bis 1933. Neue Ideen für Stadt, Architektur und Menschen

Dresden 29. Juni 2019 - 27. Oktober 2019

  • Stadtmuseum Dresden
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Dresden war zwischen 1919 und 1933 eine dynamische Großstadt mit vielen Planungsvorhaben und Baustellen. Es entstanden große neue Wohnquartiere mit Mietwohnungen, Eigenheimen und Villen; innovative Verwaltungs-, Industrie- und Schulgebäude etablierten die Neue Sachlichkeit im Bauen, Schwimmbäder ein verändertes Körperideal. Hochhausfantasien, ehrgeizige Museumsprojekte, das erste Kugelhaus der Welt und weitere Ausstellungsbauten repräsentierten die neuen technischen und gestalterischen Möglichkeiten. Bei aller Aufgeschlossenheit hierfür blieb Dresden aber stets eine wertkonservative Stadt, die sich nicht vorbehaltlos der Avantgarde verschrieb. Ausstellung und Katalog zeigen, wie die demokratischen Impulse, die Technikbegeisterung und der Elan der 1920er Jahre in Dresden deshalb zu einer spezifischen und ausgesprochen spannenden Melange führten. Modernität und Modernisierung konnten dabei ganz unterschiedliche architektonische und städtebauliche Formen annehmen – keineswegs nur die der Weißen Moderne.

Anhang

Programm & Mehr zur Ausstellung

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Schwimmhalle des Sachsenbades
Museen der Stadt Dresden
Stadtmuseum Dresden

Wilsdruffer Straße 2
01067 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 4887301
Telefax: +49 (0) 351 4887303

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Donnerstag
    10.00 bis 18.00 Uhr
  • Freitag
    10.00 bis 19.00 Uhr
  • Samstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Haltestelle (Bus/Bahn in unmittelbarer Nähe)
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Museumscafé/Caféteria
  • Parkplatz