Sonderausstellung

Schloss Wolkenburg

Die Einsiedels und die Vogels

Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg-Kaufungen 5. April 2019 - 18. August 2019

  • Christian Leberecht Vogel: Selbstporträt (Ausschnitt)
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Über zwei Generationen hinweg war die Wolkenburger Familie von Einsiedel als Auftraggeber eng mit der Malerfamilie Vogel verbunden. Anhand von Porträts und Dokumenten macht die Ausstellung das interessante Beziehungsgefüge zwischen Mäzenen und Künstlern sichtbar und ergänzt zudem das Bild des kulturellen Hoflebens auf Schloss Wolkenburg während seiner Blütezeit. Detlev Carl Graf von Einsiedel (1737–1810) begleitete mehrere wichtige Ämter am Sächsischen Hof. Aufgrund dieser herausgehobenen sozialen Position sah er sich zu entsprechenden Repräsentationsaufgaben verpflichtet. Der Wildenfelser Hofmaler Christian Leberecht Vogel (1759–1816) war der führende Porträtist der Region und bot sich für Familienbildnisse an. Diese Porträts fügen sich nahtlos in das Gesamtkonzept der künstlerischen Ausgestaltung des Wolkenburger Schloss- und Parkensembles ein. Nach dem Tod des Vaters engagierte Sohn Detlev Graf von Einsiedel (1773–1861) weiterhin Christian Leberecht Vogel für zahlreiche Aufträge. Mit dessen Sohn Carl Christian Vogel, seit 1824 Sächsischer Hofmaler, verlagerte sich der Fokus künstlerischen Austauschs nach Dresden in den Bannkreis des Sächsischen Hofes, zu dessen engstem Kreis Detlev Graf von Einsiedel als Kabinettsminister gehörte.

Programm & Mehr zur Ausstellung

Publikationen

  • Katalog
    Die Einsiedels und die Vogels. Zwei Generationen des Zusammenwirkens von Mäzenen und Künstlern auf Schloss Wolkenburg
    Gerd-Helge Vogel
    Wolff-Verlag , Berlin , 2019
    Buchhandelsausgabe:
    978-3-941461-29-1, Preis: 17,90

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Christian Leberecht Vogel: Selbstporträt (Ausschnitt)
Städtische Museen Limbach-Oberfrohna
Schloss Wolkenburg

Schloss 3
09212 Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg-Kaufungen
Telefon: +49 (0) 37609 58170
Telefax: +49 (0) 3722 406740

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag
    14.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen

  • Parkplatz
  • Haltestelle (Bus/Bahn in unmittelbarer Nähe)
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Museumscafé/Caféteria