Sonderausstellung

Deutsches Buch- und Schriftmuseum

Jan Tschichold – ein Jahrhunderttypograf?

Leipzig 19. März 2019 - 8. September 2019

  • Leporello mit Gebeten und Zaubersprüchen, Batak-Handschrift auf Baumrinde, Sumatra, um 1800
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Im Fokus der Ausstellung steht das an biografischen, auch exilbedingten Zäsuren und radikalen Neuanfängen reiche Typografenleben von Jan Tschichold: Geboren als Sohn eines Schildermalers in Leipzig, ab Frühjahr 1919 Student der Schriftklasse an der dortigen Königlichen Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe, Mitte der 1920er Jahre dann Besuch des Bauhauses, das ihn „ratlos und aufgewühlt“ zurücklässt; schließlich Entwürfe zur „Neuen Typographie“; ab 1933 Exil in der Schweiz und nach dem Krieg u.a. das Redesign der Penguin Books und die grafischen Gesamtauftritte großer Unternehmen. Die Ausstellung präsentiert anhand eines Querschnitts durch den Nachlass ein vielgestaltiges Leben im Jahrhundert der Typografie und bürstet damit zugleich den Mythos von der Dominanz des Bauhauses gegen den Strich. // Möglich wurde die Ausstellung durch die überaus großzügige Schenkung der Erben von Jan Tschichold, die den umfangreichen Arbeitsnachlass 2015 an das Deutsche Buch- und Schriftmuseum gaben. Die in 176 teils großformatigen Kisten überlieferten Dokumente erlauben in ihrem Studiencharakter einen „Blick über die Schulter“ des Jahrhunderttypografen. Das kommt einem allgemeinen Interesse an der Geschichte der Typografie entgegen, welches der furiose Wandel von Schreiben und Lesen im digitalen Umfeld seit Jahren mit sich bringt.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Typografie von Jan Tschichold
Deutsche Nationalbibliothek
Deutsches Buch- und Schriftmuseum

Deutscher Platz 1
04103 Leipzig
Telefon: +49 (0) 341 2271324
Telefax: +49 (0) 341 2271240

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr
  • Donnerstag
    10.00 bis 20.00 Uhr
  • Öffnungszeiten: Museumslesesaal: Montag bis Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr

Weitere Informationen

  • Parkplatz
  • teilweise behindertengerecht
  • Verkaufsangebot, Museumsshop