Sonderausstellung

Esche-Museum

„... hat Weltniveau!“ Wirkschule und Malimo

Limbach-Oberfrohna 21. Juni 2019 - 20. Oktober 2019

  • Außenansicht Esche-Museum
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Limbach im Jahr 1869: ein Industriedorf, von der Textilherstellung geprägt, auf dem besten Wege zur Stadt. Bereits seit 150 Jahren kamen hochwertige Strümpfe und bald auch Handschuhe und Trikotagen aus Limbach und der Region. Die sich nun rasch entwickelnde maschinelle Fertigung stellt immer höhere Anforderungen an das Personal: Fachkräfte sind gefragt! Fabrikbesitzer und Industrielle errichten die „Strumpfwirkerschule“ – die weltweit erste ihrer Art – mit Schülern aus nah und fern. Gustav Willkomm ist ihr langjähriger Direktor; an der später in „Wirkschule Limbach in Sachsen“ umbenannten Fachschule begründet er die wissenschaftlich fundierte Ausbildung in Wirkereitechnologie und führt die Einrichtung zu Weltgeltung. // Limbach im Jahr 1949: ein junger, hartnäckiger Erfinder meldet ein Patent für ein „Verfahren zur Herstellung von Kettelwebstoff“ an. Jetzt muss Heinrich Mauersberger noch beweisen, dass mit seiner Idee eine neue Art der Stoffherstellung möglich ist. In Betrieben vor Ort startet er erste Versuche. Die Geschichte von Malimo beginnt. 1964 wird das Nähwirkverfahren ein weltweit eingetragenes Warenzeichen; noch heute ist es eine Technologie mit Weltniveau.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Plakat „40 Jahre Malimo“
Museen der Stadt Limbach-Oberfrohna
Esche-Museum

Sachsenstraße 3
09212 Limbach-Oberfrohna
Telefon: +49 (0) 3722 93039
Telefax: +49 (0) 3722 406740

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag
    13.00 bis 17.00 Uhr
  • Das Museum öffnet an Feiertagen von 13.00 bis 17.00 Uhr.

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Verkaufsangebot, Museumsshop