Sonderausstellung

Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau/Sachsen

Kein Tag ohne Linie

Rabenau 8. Mai 2020 - 4. Oktober 2020

  • Blick in die Ausstellung „Kein Tag ohne Linie“
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Von den Sagen und Mythen um Rabenau war der Grafiker Armin Münch begeistert, genauso wie von der zauberhaften Landschaft, die Berge und Täler zu bieten hat, die gebeutelt wurde von Kriegen und Nöten und doch immer wieder friedlich anzusehen war. Bei der nahezu unüberschaubaren Fülle an Zeichnungen, die Münch zu Themen und Problemen aus Geschichte oder Literatur geschaffen hat, ist es schier unmöglich, in nur einer Ausstellung einen umfassenden Einblick in sein Schaffen zu geben. Wir sind uns deshalb des Ausschnitthaften einer solchen Präsentation bewusst und würdigen dennoch gebührend die künstlerische Arbeit Münchs, der am 1. Mai 2020 neunzig Jahre alt geworden wäre. Nie vergaß er seine Heimat, blickte regelmäßig von der Ostseeküste nach Rabenau zurück und schaute tief in die Geschichte unserer kleinen Stadt. Die Ausstellung erinnert an einen großen Grafiker, der Getriebener seiner Gedanken und Erlebnisse war und für den ein Tag ohne das Zeichnen kein guter Tag war.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Blick in die Ausstellung „Kein Tag ohne Linie“
Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau/Sachsen
Lindenstraße 2
01734 Rabenau
Telefon: +49 (0) 351 6413611
Telefax: +49 (0) 351-65260611

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Donnerstag
    10.00 bis 16.00 Uhr
  • Freitag
    10.00 bis 14.00 Uhr
  • Sonntag
    13.00 bis 17.00 Uhr
  • Führungen und Besuche können nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen

  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Parkplatz
  • teilweise behindertengerecht