Sonderausstellung

Stadtmuseum Dresden

TABAKRAUSCH an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident

Dresden 28. November 2020 - 28. März 2021

  • Stadtmuseum Dresden
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Im Jahr der Industriekultur in Sachsen wird am Beispiel der Tabakhauptstadt Dresden das Massenkonsumgut Zigarette im Industriezeitalter in den Blick genommen. In Dresden entstand die erste Zigarettenfabrik Deutschlands und mit der „Yenidze“ der berühmteste Reklamebau Europas. Dresden war Sitz von Industriellenverbänden und des Instituts für Tabakforschung, Verlagsort für Fachblätter und Zentrum des Orienttabakhandels in Mitteleuropa. Innovationen waren die Strangmaschine, der Zigarettenfilter und die Werbekunst der Moderne. Eine vergleichbare Bedeutung hatte Dresden bei der Zurückdrängung des Tabakkonsums. Der Gründung des Bundes deutscher Tabakgegner (Wohnsiedlung in Leubnitz) folgten die Erkenntnisse des Mediziners Fritz Lickint, worauf wiederum die Gesundheitskampagnen des Deutschen Hygiene-Museums Dresden fußten. // Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Sächsischen Industriemuseum Chemnitz.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Stadtmuseum Dresden
Museen der Stadt Dresden
Stadtmuseum Dresden

Wilsdruffer Straße 2
01067 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 4887301
Telefax: +49 (0) 351 4887303

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Donnerstag
    10.00 bis 18.00 Uhr
  • Freitag
    10.00 bis 19.00 Uhr
  • Samstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Haltestelle (Bus/Bahn in unmittelbarer Nähe)
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Museumscafé/Caféteria
  • Parkplatz