Sonderausstellung

Stadtmuseum Meißen/ Franziskanerklosterkirche

Silberglanz und weiße Erde. Bergbau in Meißen und im Meißner Land

Meißen 28. November 2020 - 28. Februar 2021

  • Belegschaft des Scharfenberger Silberbergbaus
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Am Schachtberg, Steigerstraße, Kalkberg, Steinweg oder Bergwerk – eine ganze Reihe an Namen von Ortsteilen, Straßen und Wegen in der Stadt künden noch heute von einer regen Rohstoffförderung auf Silber, Ton, Kaolin und Hartgesteinen. Vom Mittelalter bis in das 19. Jahrhundert wurde um Scharfenberg Silberbergbau betrieben. Verschiedene Erden, wie Kaolin und Tone werden bis heute rund um Löthain gewonnen. Der Meißner Granit hat sich weit über die Stadtgrenzen hinaus als Denkmalstein und Baustoff einen Namen gemacht. Die Ausstellung stellt die lange Geschichte des hiesigen Bergbaus und Gesteinsabbaus vor. Die geologischen Voraussetzungen, die Vorkommen der Rohstoffe und ihre Verwendung, werden durch zahlreiche Exponate anschaulich gemacht. Modelle und Werkzeuge geben Einblick in den Arbeitsalltag der Bergleute. Wie bergmännische Motive Eingang in die Kunst gefunden haben, zeigen Porzellane, Holzskulpturen, gedrechselte Figuren und Gemälde.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Belegschaft des Scharfenberger Silberbergbaus
Stadtmuseum Meißen/ Franziskanerklosterkirche
Heinrichsplatz 3
01662 Meißen
Telefon: +49 (0) 3521 458857
Telefax: +49 (0) 3521 467321

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr


Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Parkplatz