Sonderausstellung

Robert-Sterl-Haus

Mona Pourebrahim

Struppen OT Naundorf 20. September 2020 - 31. Oktober 2020

  • Ohne Titel
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Unberührte Natur? Vom Menschen unveränderte Landschaften? Diese gibt es im Anthropozän – dem Zeitalter des Menschen – nicht. Auch im Werk der Künstlerin Mona Pourebrahim gibt es keine Rückbesinnung auf eine vermeintlich intakte bzw. ursprüngliche Natur. Die 1985 in Teheran geborene Künstlerin hat sich zunächst mit Porträtmalerei und Stillleben beschäftigt, bevor sie sich der Landschaft zugewendet hat. Ihre Gemälde bestechen durch ihre ungewöhnliche Farbigkeit, die die Landschaften surreal verwandelt. (Eis-) Berge und Felsen, durch Grundwasserabsenkung entstandene Löcher und Krater, diese Landschaftselemente bilden die Motive ihrer Bilder. In einigen Landschaftsansichten sind Raketen und Rauchschwaden zu sehen. Auf diese Weise ist der Mensch im Bild präsent, wenn auch indirekt, anhand von Zeichen, die auf seine Existenz deuten. In anderen Werken ist der Mensch als kleine Gestalt in das Bild integriert. In der Thematisierung des menschlichen Verhältnisses zur Natur greift Mona Pourebrahim ein aktuell relevantes Thema auf. In Malerei und Fotografie erfindet sie eigene Bildbühnen, die in ihrer Ambivalenz den Betrachter zur Reflexion herausfordern.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Ohne Titel
Robert-Sterl-Haus
Robert-Sterl-Straße 30
01796 Struppen OT Naundorf
Telefon: +49 (0) 35020 70216
Telefax: +49 (0) 35020 70218

Öffnungszeiten

  • Mai bis Oktober
    Donnerstag bis Sonntag
    9.30 bis 17.00 Uhr
  • Das Museum öffnet an Feiertagen von 9.30 bis 17.00 Uhr.

Weitere Informationen

  • Verkaufsangebot, Museumsshop