Sonderausstellung

Museum für Druckkunst Leipzig

BREAKING NEWS – MAKING NEWS – FAKING NEWS

Leipzig OT Plagwitz 1. Mai 2022 - 24. Juli 2022

  • Führung durch die Sonderausstellung „BREAKING NEWS – MAKING NEWS – FAKING NEWS“
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Zu sehen sind Exponate vom 15. Jahrhundert bis heute. Von der Schedel’schen Weltchronik von 1493, in der für verschiedene Städte dieselbe Darstellung verwendet wurde, über die kontroverse Diskussion über „Lust und Nutz“ des neuen Mediums Zeitung im 17. Jahrhundert bis zu strategisch eingesetzten Falschmeldungen im Zuge der letzten US-Präsidentschaftswahlen 2020. Fake News sind keine Erfindung von Donald Trump. Lügen werden auch nicht erst verbreitet, seit es soziale Medien und mobile Nachrichtendienste gibt. Zweifellos ist es heutzutage einfacher, Falschmeldungen zu verbreiten als in Zeiten ohne Internet. Aber der Vorwurf, dass (Massen-)Medien Lügen verbreiten, ist jahrhundertealt. Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks um 1450 revolutionierte die Vervielfältigung von Texten und Bildern und ermöglichte es, einer großen Zahl von Menschen Nachrichten zugänglich zu machen. Mit der Menge an Informationen wuchs die Skepsis gegenüber deren Wahrheitsgehalt, und Medien waren immer öfter mit dem Vorwurf konfrontiert, Unwahrheiten zu verbreiten. Die Ausstellung zeigt hierfür zahlreiche Beispiele – historische und aktuelle.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Führung durch die Sonderausstellung „BREAKING NEWS – MAKING NEWS – FAKING NEWS“
Museum für Druckkunst Leipzig
Nonnenstraße 38
04229 Leipzig OT Plagwitz
Telefon: +49 (0) 341 231620
Telefax: +49 (0) 341 2316210

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag
    10.00 bis 17.00 Uhr
  • Sonntag
    11.00 bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Parkplatz