Sonderausstellung

Kunstsammlungen - Max-Pechstein-Museum

Karl Richter (1927-1959). Ein Pechstein-Schüler

Zwickau 11. April 2010 - 31. Oktober 2010

  • 'Unmittelbar und unverfälscht' Raumimpression Max-Pechtein-Museum
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Der 1927 in Zwickau geborene Karl Richter besuchte nach dem Kriegsdienst zunächst die Zwickauer Mal- und Zeichenschule und studierte ab 1947 an der Kunstakademie in Berlin, an die Max Pechstein durch Karl Hofer zum Professor berufen wurde. Im gleichen Jahr wurde zum ersten Mal der Max-Pechstein-Preis der Stadt Zwickau vergeben, den Karl Richter 1948 erhielt. Richters Werke führen einen expressiven Realismus fort, den auch Pechstein in seiner späten Schaffenszeit vertrat. Karl Richter wurde aber auch stark geprägt durch Oskar Kokoschka, dessen "Schule des Sehens" er in den 1950er Jahren an der Salzburger Sommerakademie besuchte. Durch seinen Freitod im Jahr 1959 geriet Karl Richter und sein Werk leider in Vergessenheit und kann nun, dank des Engagements seiner Töchter in den Zwickauer Kunstsammlungen vorgestellt werden kann.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

'Unmittelbar und unverfälscht' Raumimpression Max-Pechtein-Museum
Städtische Museen Zwickau
Kunstsammlungen - Max-Pechstein-Museum

Lessingstraße 1
08058 Zwickau
Telefon: +49 (0) 375 834510
Telefax: +49 (0) 375 834545

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag
    13.00 bis 18.00 Uhr
  • Das Museum öffnet außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Vereinbarung. Schließtage: Karfreitag, Heiligabend, Silvester

Weitere Informationen

  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Kinderspielplatz/Kinderspielecke
  • Parkplatz
  • teilweise behindertengerecht