Sonderausstellung

Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau/Sachsen

Helmut Raabe und seine Intarsienarbeiten

Rabenau 20. März 2011 - 27. November 2011

  • Maschinenraum Kurt Aehlig
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Der schon verstorbene Oelsaer Helmut Raabe, beschäftigte sich mehr als 40 Jahre mit der Kunst des Intarsienschneidens. Viele Freizeitstunden hat er mit dem Erlernen und der Vervollkommnung der Technik verbracht. Er, der nie in einem Holzberuf tätig war, hat es dennoch zu einer Meisterschaft gebracht, das wurde ihm von Experten bescheinigt. Nicht zuletzt sind es Geduld, Gefühl für das Material Holz und ein ganz bestimmte Form von Akribie die für das Fertigen von Intarsien nötig sind. Dank seiner Kinder, werden viele seiner Arbeiten, die auch von der Entwicklung seines Könnens zeugen, in Ehren gehalten. Über 15 seiner Intarsienbilder, aber auch Tabletts und Möbelstücke werden uns nun als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Beeindruckend ist die Vielfalt seiner Darstellungen, die von einfachen Ornamenten bis hin zur aufwendigen und detailgetreuen Abbildung von bekannten Bauwerken reichen. Mit der Auswahl seiner Furniere ließ er sich besonders viel Zeit und stellte äußerst sorgfältig die Holzsorten zusammen. Er selbst äußerte: Wochen können vergehen, ehe man den geeigneten Farbton in den Händen hält.

Kartenansicht

Route planen

Sonderausstellungsort

Muster Intarsie
Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau/Sachsen
Lindenstraße 2
01734 Rabenau
Telefon: +49 (0) 351 6413611
Telefax: +49 (0) 351-65260611

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Donnerstag
    10.00 bis 16.00 Uhr
  • Freitag
    10.00 bis 14.00 Uhr
  • Sonntag
    13.00 bis 17.00 Uhr
  • Führungen und Besuche können nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen

  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Parkplatz
  • teilweise behindertengerecht