Angebot

Schumann-Haus Leipzig

„Flitterjahre“ – Eine musikalische Zeitreise mit Klavier und Gesang

Leipzig

  • Doppelporträt Clara & Robert Schumann (Ernst Rietschel, 1846)
Bild 1 von 1

Darum geht es in dem Angebot

Im Jahr 1835 kam es zum ersten Kuss zwischen Clara Wieck und Robert Schumann. Die Freude der Verliebten hätte unbändig sein können, doch Claras Vater Friedrich Wieck war strikt gegen diese Verbindung. Warum nur, hatte er zuvor doch selbst den talentierten Robert Schumann als Schüler unterrichtet? Ein jahrelanges Ringen um die Liebe beginnt für Robert und Clara. Zwischen sehnen, hoffen und bangen schreiben sie sich zahlreiche Briefe, bis sie durch einen Gerichtsbeschluss im Jahr 1840 auch ohne Friedrich Wiecks Einwilligung heiraten können. Im selben Jahr beziehen sie ihre erste gemeinsame Wohnung in der Inselstraße 18, in der sich heute das Schumann-Haus Leipzig befindet. Im historischen Schumann-Saal erlebt das Publikum das Gesprächskonzert „Flitterjahre“. Ausgewählte Liedkompositionen werden mit rezitierten Auszügen aus dem persönlichen Briefverkehr und dem Ehetagebuch des Künstlerpaares verwoben. Dem Publikum wird so ein außergewöhnlicher Einblick in die Seelenwelten dieser beiden Ausnahmekünstler*innen eröffnet.

Empfehlung
  • Gruppenangebot
Dauer
ca. 90 min
Teilnehmer
mind. 10 , max. 50

Kartenansicht

Route planen

Angebotsort

Doppelporträt Clara & Robert Schumann (Ernst Rietschel, 1846)
Schumann-Haus Leipzig
Inselstraße 18
04103 Leipzig
Telefon: +49 (0) 341 39392191

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag
    14.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr

Besondere Informationen

  • Der SpielHÖRplatz (eine künstlerisch gestaltete Kletterlandschaft mit vier unsichtbar integrierten Klanginstallationen) ist in den Monaten März bis Oktober jeweils samstags und sonntags von 10.00 bis18.00 Uhr geöffnet. Zu den Öffnungszeiten des Museums an Feiertagen informieren Sie sich bitte auf der Webseite des Hauses: www.schumannhaus.de/oeffnungszeiten-preise

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Haltestelle (Bus/Bahn in unmittelbarer Nähe)
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Museumscafé/Caféteria
  • Kinderspielplatz/Kinderspielecke