Museum

Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur
Kulturhistorisches Museum Görlitz - Barockhaus Neißstraße 30

Görlitz

Neißstraße 30, 02826 Görlitz
Telefon: +49 (0) 3581 671410 (Kasse), Telefax: +49 (0) 3581 671704

  • Diele der Ameiß`schen Wohnung in der Beletage des Hauses
  • Barockhaus Neißstraße 30, Portal
  • historischer Büchersaal der Oberlausitzer Gesellschaft der Wissenschaften
  • Physikalisches Kabinett mit großer Scheibenelektrisiermaschine
  • Literatur- und Musikkabinett
Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Kunst- und Kunsthandwerk
  • Wissenschaftsgeschichte - Adolf Traugott von Gersdorf
  • Schuhmachermeister und Theosoph Jacob Böhme

Programm & Mehr zum Museum

Das Museum

Die prachtvoll und weitgehend mit originalem Interieur ausgestatteten Wohnräume der Familie Ameiß in der Beletage spiegeln eindrucksvoll bürgerliche Kultur in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts wider. Daran schließen sich Ausstellungsräume zu 'Barocken Künsten' mit herausragenden Exponaten verschiedener Kunstgattungen an. Dem Blick in die Milich´sche Bibliothek folgt einer der sehenswertesten Räume: Mit seinen fünf kulissenartig aufgebauten und rund 20.000 Büchern gefüllten ›Triumphbögen des Wissens‹, die mit jenen in den Franckeschen Stiftungen in Halle und britischen Collegebibliotheken vergleichbar sind, gehört der historische Büchersaal der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften zu den schönsten Bibliotheksräumen Deutschlands. Die Ausstellungen im zweiten Geschoss zeigen die Sammlungen der 1779 gegründeten Gelehrtengesellschaft und geben Zeugnis von den breit gefächerten Forschungsinteressen und der großen Sammelleidenschaft der Gesellschaftsmitglieder um 1800. So bewahrt das Physikalische Kabinett einen kostbaren Schatz wissenschaftlicher Instrumente, mit denen der Mitbegründer der Gesellschaft, Anton Traugott v. Gersdorf , experimentiert hat. Darüber hinaus geben ein Literatur- und Musikalienkabinett sowie Altertümer- und Naturalienkabinette Der Rundgang in der zweiten Etage endet in einem schwarz ausgemalten Raum,der an die Görlitzer Freimaurerloge ›Zur gekrönten Schlange‹ erinnert, die bis 1865 im Westflügel des Hauses ihren Sitz hatte. Beide Etagen sind barrierefrei per Aufzug erreichbar, ein barrierefreier Sanitärbereich ist vorhanden. Inhaber eines entsprechenden Behindertenparkausweises dürfen auf dem direkt angrenzenden Untermarkt parken.

Lernen & Erleben

Kartenansicht

Route planen
Diele der Ameiß`schen Wohnung in der Beletage des Hauses

Öffnungszeiten

  • Januar bis März
    Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 16.00 Uhr
  • April bis Dezember
    Dienstag bis Donnerstag
    10.00 bis 17.00 Uhr
  • April bis Dezember
    Freitag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr

Weitere Informationen

  • Parkplatz
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • teilweise behindertengerecht