News

Gottfried-Silbermann-Museum

Frauenstein

Gottfried-Silbermann-Museum in Frauenstein eröffnet

neues Dominzil im historischen Gebäude am Markt

Bild 1 von 1

Dem bedeutendsten sächsischen Orgelbauer Gottfried Silbermann ist ein Großteil der Dauerausstellung gewidmet. Neben Unterlagen zu seinem Leben und zahlreichen Orgeldokumentationen zu seinem großartigen Werk können die Besucher der Königin der Instrumente einige ihrer Geheimnisse entlocken und erfahren etwas über die Hohe Kunst des Orgelbaus.

Das Museum verfügt über eine klingende Orgel, einer Original-Kopie von Kristian Wegscheider. Das Original baute Silbermann 1732/33 für die Dorfkirche in Etzdorf. Es befindet sich heute in der Krypta des Bremer Doms.

Der zweite Teil der Dauerausstellung ist dem elsässischen Zweig der Familie Silbermann, Andreas & Johann Andreas Silbermann gewidmet. Die Ausstellung zeigt Exponate zu Werdegang und Wirken der Orgelbauerfamilie und gibt einen Überblick über die Orgeln, welche durch die Handwerkskunst dieser begnadeter Orgelbauer im Elsass entstanden.

Die Abteilung Stadtgeschichte erzählt von der bewegten Frauensteiner Historie - Burgenbau, Stadtbrände, Verlegung der Stadt, Belagerung der Burg, Besuch des Sächsischen Königs, heimischer Bergbau (mit einer kleinen Schau von Mineralien und Gesteinen aus dem Frauensteiner Revier) und lokales Handwerk sind die Themen. Die Besucher können an einem Rekonstruktionsmodell nachempfinden wie die heutige Burgruine einmal ausgesehen haben könnte. Als kleines Andenken kann ein Frauensteiner Stadtwappen gestempelt werden.

Erstmals öffnete das Gottfried-Silbermann-Museum 1983 im Schloß seine Türen für Besucher. Seitdem wurde die Ausstellung mehrfach ergänzt und erweitert, seit November 2021 befindet es sich in einem eigens dafür sanierten historischen Gebäude am Markt.

 

Gottfried-Silbermann-Museum Frauenstein

Markt 4
09623 Frauenstein

DI- SO 10-16 Uhr

sowie nach Absprache

www.silbermann-museum.de

Schlagwörter

  • Orgelbauer
  • Stadtgeschichte