Ausstellung

Leonhardi-Museum Dresden

Jürgen Köhler

Zeichnungen

Dresden OT Loschwitz 20.01.2024 - 24.03.2024

  • Grafik mit geometrischen wie auch abstrakten Formen und der Bleistiftzeichnung eines menschlichen Kopfes
Bild 1 von 1

Darum geht es in der Ausstellung

Jürgen Köhler wurde 1954 in Halle (Saale) geboren. Er studierte an der Hochschule für Verkehrswesen Dresden Bauingenieurswesen und ab 1979 Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee. Aus einem Text von Matthias Flügge: „Seit dem Beginn seines Künstlerlebens hat Jürgen Köhler sich ganz auf das Zeichnen konzentriert. Er hat früh erkannt, dass dieses Metier sein ganzes Werk bestimmen würde. Mit der Kunstgeschichte und ihren ikonographischen Rahmenthemen auf bestem Fuße, hat er sein Verhältnis zu Zeit und Welt in anscheinend vertraute, kunstgeschichtlich gleichsam abgesicherte Bilder gefaßt und zugleich interpretiert. Doch zeichnet Köhler ebenso bewusst nach der Wirklichkeit und nach seiner Vorstellung, durch die sie hindurchgegangen ist. Und in der Durchdringung beider Methoden findet er erstaunliche Bilder, die an unsere verborgenen und verschütteten Erinnerungen rühren. Köhlers Zeichnungen tauchen in großer Zartheit vor uns auf, so, als wollten sie uns gar nicht berühren, silberstiftig angespitzt, mit scheinbar suchendem Strich, die Lagen übereinander und transparent bis zum Grund. Sie sind ein Ereignis und bleiben doch ein Vorgang. Köhler stellt das, was vorgeht, auf eine metaphysische Weise still. Es gibt kein Davor und Danach, die Zeit hat keinen Anfang und kein Ende.“ Die Ausstellung und der begleitende Katalog sind ein Gemeinschaftsprojekt der Galerie Pankow Berlin und des Leonhardi-Museums Dresden.

Kartenansicht

Route planen

Ausstellungsort

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Freitag
    und 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr