Museum

Richard-Wagner-Stätten Graupa - Jagdschloss

Pirna OT Graupa

Tschaikowskiplatz 7, 01796 Pirna OT Graupa
Telefon: +49 (0) 3501 4619650, Telefax: +49 (0) 3501 46196544

  • Aussenansicht Jagdschloss
  • Aussensicht Jagdschloss
  • Blick in die Ausstellung
  • Blick in die Ausstellung
  • Blick in die Ausstellung
  • Blick in die Ausstellung
Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Richard Wagner: Werk und Wirken in Sachsen

Programm & Mehr zum Museum

Das Museum

Die Richard-Wagner-Stätten Graupa begrüßen ihre Gäste in zwei nur wenige Meter voneinander entfernt liegenden Häusern, dem Jagdschloss und dem Lohengrinhaus. Eingebettet in eine idyllische Landschaft, zwischen Pillnitz bei Dresden und Pirna, dem Tor zur Sächsischen Schweiz, verbinden sich bei einem Besuch kultureller und landschaftlicher Hochgenuss. Von der Terrasse des Jagdschlosses aus öffnet sich der Blick ins Elbtal und auf die Berghänge des östlichen Erzgebirges. Richard Wagner erlebte hier ebenso die landschaftlichen Schönheiten des Umlandes und ließ sich zu seiner Oper 'Lohengrin' inspirieren. // JAGDSCHLOSS Das in der Lebenszeit des Sohnes von August dem Starken barock überformte und zu Jagdaufenthalten erkorene Schloss in Graupa präsentiert heute die neue Richard-Wagner-Ausstellung, die anlässlich des 200. Geburtstages des Komponisten im Jahr 2013 gestaltet wurde. Unter dem Aspekt 'Keine Angst vor Wagner, Oper ist ein Erlebnis' präsentiert sie sich atmosphärisch-emotional in einer beeindruckenden Symbiose von konventionellen und modernen Ausstellungsmethoden im historischen Schlossambiente. Historische Archivalien, Noten, Publikationen und Theaterobjekte aus der Zeit Richard Wagners stehen gleichberechtigt neben Modellen, holografischen Darstellungen sowie interaktiven und audiovisuellen Vermittlungsmethoden. // Der inhaltliche Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Leben und Werk der frühen Schaffensperiode, die sich mit Wagners Jahren in Sachsen in Zusammenhang setzen lässt. Das schließt den (Aus-)Blick auf das Gesamtschaffen des Komponisten nicht aus. Es verweist viel mehr auf die Bedeutung der Dresdner Kapellmeisterzeit für das späte Opernschaffen, das im 'Ring des Nibelungen' seinen unbestrittenen Höhepunkt fand. Spezielle Themenräume widmen sich dem Entstehungs- und Realisierungsprozess Wagnerscher Opern - ausgehend vom Libretto über die Komposition bis hin zur Inszenierung auf der Bühne als Produkte Wagnerscher Inspiration. // Der Besucher erhält die Möglichkeit, sich 'seinen Weg' durch die Ausstellung selbst zu gestalten. Ausgangspunkt für die Auswahl sind die das gesamte musikalische Werk durchziehenden Lebensfragen und Grundkonstellationen Wagnerschen Schaffens wie Liebe und Hass, Verdammung und Versöhnung, der Kampf des Guten gegen das Böse. // Darüber hinaus bietet ein repräsentativer Saal ein würdiges Ambiente für Konzerte und Lesungen. Dank seiner hervorragenden technischen Ausstattung eignet sich der Saal gleichermaßen für Tagungen und Empfänge. Die Möglichkeit zur standesamtlichen Trauung rundet das Gesamtangebot ab.

Kartenansicht

Route planen
Aussenansicht Jagdschloss

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Freitag
    11.00 bis 17.00 Uhr

Besondere Informationen

  • Karfreitag bis 31.10.
    Samstag, Sonntag und Feiertag
    10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

    01.11. bis Gründonnerstag
    Samstag, Sonntag und Feiertag
    10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    Schließtag: 31.12.

    Sonderöffnungszeiten:
    24.12. 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
    25.12./ 26.12./ 01.01. 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Parkplatz
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Museumscafé/Caféteria