Museum

Barockgarten Großsedlitz

Heidenau OT Großsedlitz

Parkstraße 85, 01809 Heidenau OT Großsedlitz
Telefon: +49 3529 56390

Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Barock
  • Gartenkunst
  • Orangerie

Programm & Mehr zum Museum

Museum

August Christoph Graf von Wackerbarth begann 1719 in Großsedlitz mit dem Bau seines Alterssitzes. Bis zu 1000 Soldaten waren gleichzeitig zur Gestaltung des durch ein Tal geprägten Geländes eingesetzt und so konnte schon 1720 das Schloss und 1721 die Obere Orangerie fertig gestellt werden. Bereits 1723 kaufte August der Starke in einem geheimen Vertrag Schloss und Garten, um an diesem Ort zukünftig das Fest des Polnischen Weißen Adlerordens zu feiern. Das geschah unter August dem Starken nur 1727. Erst sein Sohn feierte dieses Fest bis 1756 noch 12 Mal. Breite Treppenanlagen, Wasserspiele, Rasenflächen, Sichtachsen, mehr als 60 barocke Sandsteinskulpturen (davon 24 Originale), rund 450 Kübelpflanzen, bunte Rabatten aber auch intime Bosketts machen den besonderen Reiz der Gartenanlage aus. Die berühmten sächsischen Baumeister Knöffel, Longuelune und Pöppelmann hinterließen ihre Spuren. Durch Kriegshandlung wurde der Garten 1745, 1756 bis 1763 und 1813 geschädigt, aber immer wieder instand gesetzt und ist heute einer der eindrucksvollsten und authentischsten Barockgärten Deutschlands. Erst nach 1990 begann eine Zeit der umfassenden Instandsetzung und Rekonstruktion und nach der Fertigstellung der Orangerien wurden 145 Pomeranzen und weitere rund 300 Kübelpflanzen angeschafft, die während der Sommermonate den Garten schmücken und den Besucher in die Entstehungszeit des Gartens zurückversetzen. In Großsedlitz finden Sie den größten Bestand an Pomeranzen im deutschsprachigen Raum.


Öffnungszeiten

  • April bis Oktober
    Montag bis Sonntag
    10.00 bis 18.00 Uhr

    Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Haltestelle
  • Museumscafé
  • Parkplatz