Museum

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Rüstkammer

Dresden

Residenzschloss
Eingänge Schloßstraße / Sophienstraße / Taschenberg 2, 01067 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 49142000, Telefax: +49 (0) 351 49142001

  • Prunkharnische, Blick in den Riesensaal, Residenzschloss Dresden
  • Prunkharnische, Blick in den Riesensaal im Residenzschloss Dresden
  • Detail Pallienstechen, Riesensaal im Residenzschloss Dresden
  • Scharfrennen, Detail des Riesensaals im Residenzschloss Dresden
  • Blick in die ständige Ausstellung im Semperbau (Säulenhalle)
  • Prunkharnisch für Mann und Ross des Königs Erik XIV. von Schweden, Eliseus Libaerts, Antwerpen, um 1562
  • Reitzeug (Kopfgestell und Nasenband), osmanisch, spätes 17. Jahrhundert, 1720 im Auftrag August des Starken an die Sammlung übergeben
Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Prunkwaffen und Kostüme
  • Renn- und Stechzeuge
  • Turnierbilder und Fürstenbildnisse

Programm & Mehr zum Museum

Das Museum

Das Dresdner Residenzschloss ist um einen grandiosen Saal und einen bedeutenden Ausstellungsbereich zugleich erweitert worden: Mit der Eröffnung des neuen Riesensaals erstrahlt der Hauptsaal des Dresdner Schlosses - 280 Jahre nach seinem Verschwinden im Jahre 1733 - in neuem Gewand. Der Riesensaal wird zum Schauplatz für eine Auswahl an Objekten aus einer der kostbarsten Prunkwaffen-, Harnisch- und Kostümsammlungen weltweit: der Rüstkammer. Präsentiert werden im Riesensaal gut 350 Objekte, darunter Turnier- und Prunkwaffen, die exemplarisch für die damalige Art der sportlichen Betätigung den Hergang verschiedener historischer Turnierformen und die Pracht des Kurfürsten speziell am sächsischen Hof veranschaulichen. Mit einer Länge von 57 Metern und einer Breite von 13 Metern bietet die monumentale Größe des Riesensaals der Rüstkammer nicht nur die Möglichkeit, eine Auswahl ihrer wichtigsten Harnische und Waffen des späten 15. bis 17. Jahrhunderts zu präsentieren, sondern diesen auch entsprechend der ehemaligen Nutzung der Objekte zu inszenieren. Ursprünglich als Vorbereitung auf den kriegerischen Kampf gedacht, spielten Turniere als Bestandteil des Zeremoniells und der Feierlichkeiten bei Hofe seit Ende des 15. Jahrhunderts eine wichtige Rolle. Anhand der Präsentation einzigartiger Waffen, Turnierschwerter, Lanzen und Harnische werden drei verschiedene Turniere inszeniert, die zugleich drei der Hauptturnierarten darstellen: das Scharfrennen, das Pallienstechen sowie das Fußturnier. Eine Auswahl von Gemälden, die im Auftrag von Christian I. (1560-1591) zu Ehren seines Vaters Kurfürst August von Sachsen (1526-1586) entstanden, zeigt authentisch diese Turniere. Ursprünglich im sogenannten „Langen Gang“ zwischen dem heutigen Johanneum und Residenzschloss ausgestellt, führen sie den Besuchern das damalige Geschehen anschaulich vor Augen.

Lernen & Erleben

Kartenansicht

Route planen
Prunkharnische, Blick in den Riesensaal, Residenzschloss Dresden

Öffnungszeiten

  • Mittwoch bis Montag
    10.00 bis 18.00 Uhr

Weitere Informationen

  • Museumscafé/Caféteria
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • teilweise behindertengerecht
  • Parkplatz