Museum

Vogtlandmuseum Plauen
Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Plauen

Plauen

Am Tannenhof 7, 08527 Plauen
Telefon: +49 (0) 3741 484914, Telefax: +49 (0) 3741 29132401

  • Jüdischer Fiedhof
Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Jüdische Geschichte
  • Schicksale jüdischer Einwohner Plauens und des Vogtlandes

Programm & Mehr zum Museum

Das Museum

Der Jüdische Friedhof am Tannenhof wurde 1898 von der Israelitischen Religionsgemeinde Plauen für ihre Mitglieder im sächsischen Vogtland angelegt. Die erste Bestattung fand 1899, die bislang letzte 1998 statt. Seit 1988 wird die 1948 instand gesetzte Feierhalle als Gedenkstätte mit einer Ausstellung zur jüdischen Geschichte der Region, besonders des 19. und 20. Jahrhunderts, genutzt. Im Jahre 2008 wurde die vom Vogtlandmuseum Plauen betreute Ausstellung neu gestaltet und erweitert. Die 1929/30 an der Ecke Senefelder-/Engelstraße errichtete Synagoge wurde in der Pogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 durch Brandstiftung zerstört. Nach der Befreiung vom Nationalsozialismus kehrten nur wenige Überlebende des Holocaust nach Plauen zurück. Die Gemeinde erlosch 1957. Der Friedhof befindet sich heute in der Rechtsträgerschaft des Landesverbands Sachsen der Jüdischen Gemeinden K. d. ö. R.

Kartenansicht

Route planen
Jüdischer Fiedhof

Öffnungszeiten

  • Mitte Mai bis September
    Donnerstag
    14.00 bis 16.00 Uhr

Besondere Informationen

  • Der Friedhof ist samstags und an jüdischen Feiertagen geschlossen.