Museum

Botanische Sammlungen Landschloß Pirna-Zuschendorf

Pirna OT Zuschendorf

Am Landschloss 6, 01796 Pirna OT Zuschendorf
Telefon: +49 3501 527710

Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Hortensien, Kamelien, Rhododendren
  • Azaleen, Bonsai, Efeu
  • Galerie der sächsisch-böhmischen Schweiz

Programm & Mehr zum Museum

Museum

Im romantischen Seidewitztal, südlich von Pirna, liegt das liebevoll sanierte Landschloss der Familie von Carlowitz. Hier werden Sachsens berühmteste Zierpflanzensammlungen - u. a. Hortensien, Kamelien und Rhododendren - gepflegt, dokumentiert und präsentiert.


Die Seidelsche Kameliensammlung gilt als das Tafelsilber des sächsischen Gartenbaus. Die Kamelien der Gärtner Seidel waren die erste Spezialkultur des deutschen Zierpflanzenbaus. Im Jahre 1813 begonnen, entwickelte sich das Imperium von T.J.Seidel zum größten europäischen Betrieb für diese Pflanzengattung.

Die Azaleen stammen aus der 'Königlichen Hofgärtnerei Pillnitz' und sind mit 340 Sorten die zweitgrößte Sammlung in Deutschland.

T. J. Seidel züchtete das erste wirklich winterharte Sortiment großblumiger Rhododendronhybriden, von denen in Zuschendorf bis heute 130 Sorten existieren.

Mit 380 Hortensiensorten beherbergt Zuschendorf die größte deutsche Sammlung. Efeu, Zwergobstbäume und Bonsai sind weitere interessante Spezialsqammlungen.


Alle Sammlungen sind eng mit der sächsischen Wirtschaftsgeschichte verbunden. Dresden galt Mitte des 19. Jahrhunderts als der weltgrößte Gartenbaustandort für Moorbeetkulturen. Den Rahmen für die pflanzlichen Schätze bietet ein wieder aufgebautes barockes Landschloss, das mit wechselnden Sonderausstellungen aufwartet, sowie rund vier Hektar Park- und Gartenland und 1700 qm Glashausfläche. Zudem ist hier das Domizil der Galerie der sächsisch-böhmischen Schweiz.

 


Öffnungszeiten

  • März bis Oktober
    Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 17.00 Uhr

    Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Haltestelle
  • Verkaufsangebot
  • Parkplatz