Museum

Mineralogisch-petrographische Sammlung der Universität Leipzig

Leipzig

Scharnhorststraße 20, 04275 Leipzig
Telefon: +49 341 9736256

Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • organische und technische Mineralogie
  • Kristallografie
  • Kristallmodelle

Programm & Mehr zum Museum

Museum

Die Mineralogisch-petrographische Sammlung wurde 1809 gegründet und gehört damit zu den ältesten ihrer Art an deutschen Universitäten.

Fast alle Exponate wurden durch den anglo-amerikanischen Bombenangriff am 4. Dezember 1943 vernichtet. Die spärlichen Restbestände sowie umfangreiche Neuanschaffungen nach 1945 erlaubten einen Neuaufbau, jedoch zunächst ohne festen Sammlungsraum. Durch die umfangreiche Restaurienrng und Neugestaltung des Gebäudes in der Scharnhorststraße 20,in dem die Sammlung untergebracht ist, konnte Mitte 2011 in dessen 1. Obergeschoss eine moderne, an Rohstoffen, biomineralischen und technisch-mineralogischen Exponaten orientierte Ausstellung eröffnet werden. Dieser Schausammlungsraum wird durch Vitrinen zur systematischen Mineralogie, zur Kristallographie, Vitrinen mit historischen wissenschaftlichen Geräten und Kristallmodellen in den Aufgängen und Fluren sowie im ebenfalls neuen Hörsaal ergänzt.

Die für Lehre und Forschung eingesetzte Sammlung, deren Exponate auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind, umfasst über 12.000 Mineralstufen, 3.500 Gesteinshandstücke, 1.000 lagerstättenkundliche Belege und mehr als 200 Stücke zur technischen Mineralogie. Darüber hinaus gehören ca. 2.000 mikroskopische Präparate, 1.000 Kristallmodelle und über 100 historische wissenschaftliche Geräte zum Bestand.

 


Besondere Informationen

Das Museum öffnet von Montag bis Freitag 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr nach vorheriger Vereinbarung.