Museum

Gottfried-Silbermann-Museum

Frauenstein

Markt 4, 09623 Frauenstein
Telefon: +49 (0) 37326 1224, Telefax: +49 (0) 37326 85886

  • Ausstellung im Gottfried-Silbermann-Museum
  • Blick in die Ausstellung
  • Blick in die Ausstellung
  • Ausstellungswand
  • Teil der Ausstellung
Bild 1 von 1

Kurz gesagt

  • Orgelbaumeister Gottfried Silbermann
  • Burggeschichte
  • Stadtgeschichte
  • Orgelbauer Andreas und Johann Andreas Silbermann (elsässischer Familienzweig)

Programm & Mehr zum Museum

Das Museum

Die Stadt Frauenstein hat ihren besonderen Platz in der Musikgeschichte vor allem ihrem berühmtesten Sohn Gottfried Silbermann zu verdanken. Der große Orgelbauer ist nicht nur Orgelliebhabern und Musikfreunden eine Begriff, er prägte die barocke Orgellandschaft weit über die Grenzen Sachsens hinaus. Aufgewachsen in Frauenstein und bei seinem Bruder Andreas in Straßburg zum Orgelbauer ausgebildet, schuf er ein Gesamtwerk von insgesamt 46 Orgeln. Wie kaum ein anderer bestimmte er den Charakter des sächsischen Orgelbaus und ist auch heute noch ein Synonym für Qualität und barocke Klangfülle. Erstmals öffnete das Gottfried-Silbermann-Museum 1983 im Schloß seine Türen für Besucher. Seitdem wurde die Ausstellung mehrfach ergänzt und erweitert, seit November 2021 befindet es sich in einem eigens dafür sanierten historischen Gebäude am Markt. Die Ausstellung beschäftigt sich sowohl mit dem Leben und Werk Gottfried Silbermanns, als auch mit seinem familiären und musikalischen Umfeld, sowie den grundlegenden Prinzipien des Orgelbaus. Zum Leben erweckt wird die Präsentation durch Auszüge aus den Reisetagebüchern seines Neffen Johann Andreas. Das Herzstück des Museum bildet eine originalgetreue Kopie der Silbermannorgel aus Etzdorf (1732/33), die der Mittelpunkt einer eigenen Konzertreihe ist.

Lernen & Erleben

Kartenansicht

Route planen
Ausstellung im Gottfried-Silbermann-Museum

Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag
    10.00 bis 16.00 Uhr

Besondere Informationen

  • Das Museum öffnet außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Vereinbarung.


Weitere Informationen

  • teilweise behindertengerecht
  • Haltestelle (Bus/Bahn in unmittelbarer Nähe)
  • Verkaufsangebot, Museumsshop
  • Kinderspielplatz/Kinderspielecke
  • Parkplatz